HomeKontaktMenü

Unser Gemeindehaus ist in die Jahre gekommen. Nicht nur das alte Vereinshaus, sondern auch der „neue“ Anbau. Schon lange laufen die Planungen für die Sanierung. Jetzt ist es so weit: Die Pläne stehen und wenn der rote Punkt da ist, können wir richtig loslegen!

Die wichtigsten geplanten Maßnahmen sind:

  • die energetische Sanierung, das heißt eine neue Heizung für beide Gebäude und eine verbesserte Wärmedämmung, zum Beispiel neue Fenster
  • die Vergrößerung und Modernisierung der Küche
  • der Einbau eines behindertengerechten WCs
  • die Nutzbarmachung der Räume im Obergeschoss
  • die Modernisierung des großen Saals
  • die Erneuerung der gesamten Elektrik
  • die Umgestaltung des Vorplatzes mit einem
    barrierefreien Eingang

Wir haben uns viel vorgenommen! Denn unser Gemeindehaus ist uns wichtig. Es ist das Zentrum vieler Aktivitäten von Groß und Klein, Jung und Alt. Wir wünschen uns, dass es nach der Renovierung, wenn es den Erfordernissen unserer Zeit entspricht und in frischem Glanz erstrahlt, noch viel fröhlicher genutzt wird!



Mithelfen

Das Projekt ist umfangreich und teuer. Deshalb haben wir vor, vieles in Eigenleistung zu erbringen. Schon jetzt brauchen wir für die Vorbereitungsarbeiten immer wieder Freiwillige, die sich nach ihren Möglichkeiten einbringen und die bereit sind, ein paar Stunden ihrer Zeit dafür zu opfern. Wir freuen uns über jeden, der mit anpackt!

Wer bereit ist, auch einmal mitzuhelfen, melde sich bitte bei
Dieter Brucker  unter Tel. 3357,
bei Helmut Kress  unter Tel. 18673,
im Pfarramt  unter Tel. 1366
oder bei jedem anderen Mitglied des Kirchengemeinderats.



Spenden

Genauso freuen wir uns weiterhin über Spenden. Denn noch haben wir nicht alles Geld beisammen, das wir brauchen!

Unser Spendenkonto ist bei der KSK Heilbronn
IBAN: DE16 6205 0000 0010 9023 49

Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung.
Dazu zählt auch das Gebet!

Bautagebuch

Bitte ein Bild anklicken und die Bildergalerie starten.

Am 20. Februar 2016 waren viele fleißige Helfer am Werk!

Alles, was bei der Renovierung im Weg sein könnte, musste raus. Der Lehmboden im Keller wurde vertieft und die Gipsplatten, Holzverschalungen, Türrahmen und manch anderes im Obergeschoss wurden herausgerissen

Architekt

Frank Seiter, Firma S-Projekt, Ellhofen



Service